GDPR - ALFUN

DSGVO

INFORMATIONEN ÜBER DEN DATENSCHUTZ

für Kunden und Lieferanten nach Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)

ALFUN a.s. richtet sich nach Verordnung der Europäischen Union über den Datenschutz (General Data Protection Regulation = GDPR) Nr. 2016/679 vom 25.05.2016 mit Wirksamkeit ab 25.05.2018.

1. Verwalter der personenbezogenen Daten

ALFUN a.s., mit Sitz Zahradní 1610/40, 792 01 Bruntál, IdNr. 258286649, eingetragen im Handelsregister geführt beim Bezirksgericht in Ostrava, Abteil B, Einlage 2732 (weiter nur Verwalter).

2. Verarbeitungszweck

Der Verwalter wird die personenbezogenen Daten des Subjekts für die Registration des Kunden, seine Identifikation, den Wareneinkauf, die Warenlieferung, Identifizierung der Zahlung, Bearbeitung einer Reklamation, den Abschluss von Vertragsvereinbarungen über den Einkauf und für Geschäftsmitteilungen verarbeiten.

Die personenbezogenen Daten können auf Grundlage einer Zustimmung des Subjekts oder auf Grundlage des berechtigten Interesses auch für Marketingzwecke, für das Ansprechen mit einem Leistungs- oder Produktangebot, bzw. für das Erledigen einer Anforderung, Frage oder Einwands benutzt werden.

3. Umfang der Datenverarbeitung

Durch Absenden der Angaben an das Web alfun.cz, Ausfüllen des Anfrageformulars, Absenden einer E-Mail oder die persönliche Bestätigung einer Bestellung in einer Zweigstelle ist der Anwender damit einverstanden , dass seine personenbezogenen Daten im hier genannten Umfange in der automatisiert geführten Datenbasis des Verwalters, bzw. eines Verarbeiters, mit welchem der Verwalter einen Vertrag abgeschlossen hat, für die definierten Zwecke verarbeitet werden.

Zweck, Entstehen, Verwaltung und Abschluss enthalten diese Unterzwecke - Registration und Identifikation des Kunden, Abschließen des Kaufvertrags, Lieferung der Waren und Leistungen, Rechnungsstellung und Bezahlung.

4. Aufbewahrung der Daten

Der Verwalter bewahrt die personenbezogenen Daten über die Dauer der Erfüllung der Vertragsbeziehung und weiter über die gesetzlich auferlegte Dauer auf. Bei den meisten Vertragsbeziehungen ist eine Archivierung bezüglich der Steuerverfahren notwendig (10 Jahre ab Ende des Steuerzeitraums der Leistung).

Výjimkou může být uchování osobních údajů pro marketingové a obchodní účely. Tyto údaje jsou zpracovány po dobu, po kterou je poskytnut souhlas nebo do jeho odvolání (odvolání souhlasu je možno pomocí e-mailu nebo telefonicky).

5. Weitere Informationen über die Datenverarbeitung

Die personenbezogenen Daten der Kunden werden maschinell oder manuell in Schriftform und automatisiert in elektronischer Form gemäß genannter Gesetze verarbeitet.

6. Belehrung über die Rechte der Kunden

a) Recht des Kunden auf Zutritt zu den Daten

Der Kunde hat das Recht, beim Verwalter das Gewähren der Informationen über den Umfang der Datenverarbeitung zu beantragen. Den Antrag stellt er persönlich in einer beliebigen Zweigstelle des Verwalters. Die Frist für das Gewähren der Informationen beträgt 30 Tage. Für das Gewähren dieser Informationen kann der Verwalter eine angemessene, nicht die notwendigen Kosten dafür übersteigende Gebühr verlangen.

b) Recht der Überführung der Daten in maschinell lesbares Format

Zákazník má právo požádat Správce o přenos svých osobních údajů ve strojově čitelné podobě. Žádost podává zákazník osobně na kterékoliv pobočce Správce. Po ztotožnění zákazníka při převzetí žádosti přenosu osobních údajů začíná běžet 30-ti denní lhůta pro jeho provedení. Osobní údaje budou připraveny ve strojově čitelném kódu a bude předán zákazníkovi osobně, po ztotožnění, na pobočce Správce. Správce si vyhrazuje ponechání osobních údajů zákazníka v souvislostmi s právními povinnostmi (Faktury, Záruční doby) podle doby stanovené v příslušných zákonech (zákon 563/1991 Sb. a ve znění pozdějších úprav a Občanský zákoník 89/2012 Sb. a ve znění pozdějších úprav). Za poskytnutí informace je Správce oprávněn požadovat přiměřenou úhradu nepřevyšující náklady nezbytné na poskytnutí informace.

c) Recht des Lunden auf Löschen der Daten

Der Kunde hat das Recht, beim Verwalter das Löschen seiner Daten zu beantragen. Den Antrag reicht er in einer beliebigen Zweigstelle ein. Nach Identifizierung des Kunden bei Übernahme des Antrags beginnt die 30-tägige Frist für die Erledigung. Die Daten werden aus der Marketingdatenbasis für die Kommunikation gelöscht. Der Verwalter behält sich das Aufbewahren der Kundendaten im Zusammenhang mit den Rechtspflichten (Rechnungen, Garantie) über in zughörigen Gesetzen festgelegte Dauer vor (Gesetz 563/1991 Slg. in gültiger Fassung und BGB 89/2012 Slg. in gültiger Fassung). Für das Gewähren der Informationen kann der Verwalter eine angemessene, nicht die notwendigen Kosten dafür übersteigende Gebühr verlangen.

d) Freiwilligkeit der Gewährung der Daten

Der Kunde ist nach keiner allgemein-verbindlichen Vorschrift zur Gewährung seiner personenbezogenen Daten an den Verwalter verpflichtet; das Gewähren der Daten und die Erteilung der Zustimmung zu ihrer Verarbeitung ist vollkommen freiwillig auf Grundlage der freiwilligen und bewussten, nach diesem Artikel erteilten Willensbekundung des Kunden.

e) Weitere Rechte des Kunden

Jeder Kunde, der feststellt oder annimmt, dass der Verwalter seine Daten im Widerspruch mit der erteilten Zustimmung, dem Schutz seiner Privatsphäre oder des Gesetzes, bzw. den gültigen Vorschriften (z.B. DSGVO u.ä.) verarbeitet, kann (i) vom Verwalter eine Erklärung verlangen, (ii) vom Verwalter die Beseitigung des so entstandenen Zustands verlangen, (iii) sich an ein Kontrollorgan (Amt für den Datenschutz) wenden. Die Frist für die Untersuchung des Antrags beträgt aufseiten des Verwalters 30 Tage ab Erhalt. Der Antrag kann beim Verwalter nur schriftlich eingebracht werden, für Kunden in der Tschechischen Republik per E-Mail an die Adresse . Wenn der Antrag des Kunden als berechtigt befunden wird, beseitigt der Verwalter den mangelhaften Zustand unverzüglich. Sofern der Verwalter dem Antrag nicht entspricht, kann sich der Kunde an das Amt für Datenschutz wenden; das Recht des Kunden, sich direkt an das Amt für Datenschutz zu wenden, bleibt hiervon unberührt.

7. Zustimmung mit der Datenverarbeitung und der Verbreitung von Geschäftsmitteilungen

Durch das Absenden einer Bestellung für Ware, Leistungen, eines Katalogs usw., Ausfüllen des Webformulars erteilt der Kunde dem Verwalter seine Zustimmung zur Verarbeitung seiner Daten in Zweck und Umfang nach Artikel 2, 3 und 4 und nach Gesetz und drückt im Einklang mit § 7 Ges. 480/2004 Slg., in gültiger Fassung, seine Zustimmung zur Verbreitung von Geschäftsmitteilungen aus. Der Verwalter ist zur Verarbeitung der personenbezogenen Daten des Kunden auch dann berechtigt, wenn das Webformular eine andere Person als der Kunde, dessen Angaben im Formular angegeben sind, ausfüllte. Kommt es zu einer Datenverarbeitung nach vorherigem Satz und der berechtigte Kunde sich meldet, geht der Verwalter ähnlich wie in Artikel 4 vor, sofern der betroffene Kunde nicht anders verlangt.